Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Advertorial

Straußenfleisch aus der Region

Spezial
Rund 300 Strauße nennen die Farm „An Nommesch“ in Kontern ihr Zuhause.

Zu entdecken auf dem Bauernhof An Nommech der Familie Axmann-Reuter

Spezial 11.05.2022
Anzeige


Nach einer zweijährigen Pause aufgrund der Pandemie bietet der Tag der offenen Tür auf der „Straussefarm“ wieder die Möglichkeit, diese ungewöhnlichen Tiere zu entdecken, ihr Fleisch zu probieren und die daraus hergestellten Produkte zu kaufen.


Am Wochenende des 14. und 15. Mai findet das traditionelle „Straussefest“ statt, bei dem die Besucher alle Einrichtungen der Farm erkunden und sowohl ausgewachsene Strauße als auch wenige Wochen alte Küken, die zum Teil aus eigener Zucht stammen, sehen können.

Produkt aus der Region

Nicht nur das Fleisch, das derzeit von den Tieren auf der Straußenfarm produziert wird, kann als regionales Produkt betrachtet werden.

Straußenweibchen legen alle zwei bis drei Tage ein Ei. Die Eier der vier erwachsenen Weibchen, die bereits aus der örtlichen Zucht stammen, werden regelmäßig eingesammelt und in Brutkästen, die so groß wie ein doppelter Kühlschrank sind, zum Schlüpfen gebracht.

Nach einer Wachstumsphase von einigen Monaten gesellen sich dann die jungen Straußen nach und nach zu ihren Artgenossen in den geschlossenen Gehegen oder auf den Wiesen rund um die Farm, und diejenigen, die nicht für Fleisch und andere Produkte vermarktet werden, tragen zum Fortbestand der Farm bei.

Reichhaltiges Programm

An beiden Tagen der offenen Tür können die Besucher nicht nur alles mögliche über Strauße lernen, sondern auch die verschiedensten Produkte aus dem Fleisch dieses exotischen Vogels probieren.


Martine und Robert Axmann-Reuter haben das Konzept der Straußenfarm von Marcel Wildgen aus Filsdorf übernommen.

So wird es marinierte Steaks, Hamburger, „Straussinger“ oder Salami und sogar Rieslingpasteten geben, alles von „Artisal & Kern“ zubereitet. Südafrikanischer Wein und andere südliche Spezialitäten dürfen natürlich auch nicht fehlen und werden vom „South African Club Luxembourg“ serviert.

Die Besucher können außerdem Straußenfleisch oder ausgehöhlte Eier, Federn und andere Souvenirs wie T-Shirts oder Kappen mit dem Logo der Straußenfarm kaufen. Aussteller zeigen und verkaufen verschiedene Produkte, die aus Straußenprodukten hergestellt wurden, wie Lederwaren, Schmuck oder Dekorationsgegenstände und es werden Animationen für Kinder angeboten.

Um das Wochenende abzurunden, tritt am Samstag um 15:00 Uhr die Band „fade to gray“ auf. Am Sonntag, zur gleichen Uhrzeit, sind die „Vocals“ an der Reihe. Für Parkplätze und behindertengerechten Zugang ist ebenfalls gesorgt. Carlos de Jesus

Ach, du dickes Ei! Wissenswertes über den größten Vogel der Welt

Der Strauß ist ein – ziemlich – großer Vogel. Von Kopf bis Fuß beträgt seine Größe zwischen 2 m (Weibchen) und 2,80 m (Männchen) und das, bei einem Gewicht von stolzen 90 bis 150 Kilogramm. Obwohl das Tier zu den Vögeln zählt, ist es völlig flugunfähig. Allerdings ist der Strauß der schnellste Landvogel und bewegt sich durch Gehen oder Laufen fort. Dank seiner sehr langen, muskulösen Beine mit zwei Zehen an jedem Bein und seinen flexiblen, geschmeidigen Knien ist der Strauß sehr schnell und ausdauernd.

Strauße sind hauptsächlich Pflanzenfresser, ernähren sich aber vielfältig. Auf dem Bauernhof werden sie mit Futtergetreide und Luzerne aus der lokalen Produktion gefüttert. Wie alle Vögel nehmen sie mit ihrer Nahrung auch Kies oder kleine Steinchen auf, um die Verdauung zu fördern.

Mit einer Masse von bis zu 1,8 Kilogramm ist das Straußenei das größte Schalenei eines lebenden Tieres. In der nördlichen Hemisphäre beginnt die Brutzeit etwa Mitte März und endet im August/September, abhängig von den klimatischen Bedingungen sowie den Lichtverhältnissen. Fünfzig Eier können von jedem Weibchen während einer Saison gelegt werden.

Mehr als Fleisch & Eier: Die Laufvögel liefern eine Fülle an Produkten

Der Strauß wird nicht nur wegen seines Fleisches und seinen Eiern, sondern auch wegen seiner zahlreichen Nebenprodukte geschätzt:

- Straußenfleisch enthält mehr Eiweiß und Eisen als Rindfleisch und hat nur einen geringen Cholesteringehalt. Es ist ein rotes Fleisch, das wie Rindfleisch zubereitet werden kann und befindet sich in etwa der gleichen Preisklasse.

- Die Federn werden von Federmachern für Kostüme und Accessoires gesucht. Das Federkleid der Männchen ist weiß oder schwarz, das der Weibchen hauptsächlich grau. Sie werden auch zur Herstellung von antistatischen Staubwedeln verwendet.

- Straußenleder ist sehr weich und mit „Perlen“ (Einstichstellen der Federn) durchsetzt.

- Straußeneier sind, wie Hühnereier, essbar und können ebenfalls auf jegliche Art zubereitet werden. Angesichts ihrer Masse ist das nur zeitaufwendiger. So dauert es etwa eine Dreiviertelstunde, um ein einziges Straußenei weich zu kochen. Die Schale des Eis ist sehr dick und kann verziert werden, um daraus dekorative Gegenstände herzustellen.

- Straußenfett ist in Afrika als Produkt anerkannt, das gegen Hautprobleme (trockene Haut, Ekzeme usw.) und Gelenkprobleme (Arthrose) eingesetzt wird.