Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Advertorial

Heißgetränke mit Aha-Effekt

Gastronomie
Eine originale Feuerzangenbowle aufzusetzen, erfordert etwas Zeit und Geduld – garantiert aber ein geselliges Miteinander. (FOTOS: DJD / BSI)
Gastronomie 30.11.2018
Anzeige

Heißgetränke mit Aha-Effekt

Da wird einem warm ums Herz. Spezialitäten mit Schuss für die kalte Jahreszeit

Auch die kalte Jahreszeit hat ihre schönen Seiten. Lange Spaziergänge bei klarer Luft, Geselligkeit auf den Weihnachtsmärkten oder auch mal eine ausgelassene Winterparty mit guten Freunden.

Winterliche Aktivitäten sorgen mit Sicherheit für gute Laune. Dick eingepackt lassen sich auch frostige Temperaturen gut aushalten. Und Heißgetränke mit einem Schuss Alkohol sind nicht nur aromenreich, sondern schmecken nach langen Aufenthalten im Freien auch besonders gut. Dabei muss es nicht immer nur Glühwein sein. Kaffee, Tee und Kakao lassen sich ganz vielfältig und kreativ mit ausgewählten Spirituosen verfeinern.

Leckere Kombinationen für frostige Tage

Schon die Nase wird sich an den feinen Aromen erfreuen. Kaffee oder Espresso mit seinen markanten Röstaromen und Spirituosen oder Liköre bilden stets eine genussvolle Kombination. Ein Irish Coffee etwa zählt zu den Klassikern und ist schnell zubereitet: Dazu 4 cl Whiskey mit heißem Kaffee mischen, nach Geschmack süßen und mit einer Sahnehaube noch heiß servieren. Nicht weniger genussvoll ist die „Tote Tante“, wie sie im Norden Deutschlands serviert wird, zubereitet mit heißem Kakao und aromatischem Rum. Der eigenen Kreativität bei der Kombination von Heißgetränken und edlen Spirituosen sind kaum Grenzen gesetzt. So kann man Gäste auch mal mit einer neuen Kreation überraschen.


Kaffeearomen lassen sich mit vielen Spirituosen kombinieren.

„Brennender Espresso“ und weitere Kreationen

Für einen echten Aha-Effekt dürfte etwa ein „Brennender Espresso“ sorgen – wobei der Name hier wörtlich zu verstehen ist. Dazu einen frisch zubereiteten Espresso in ein dickwandiges Glas geben, mit einem Teelöffel Zucker süßen, nach Geschmack hochwertigen Rum oder Cognac sowie Maraschino-Kirschlikör (jeweils 1 cl) dazugeben und sofort – aber mit Vorsicht – anzünden.


Heiße Grüße von den Kanaren

Vor allem Fans der kanarischen Inseln dürften mit großer Wahrscheinlichkeit bereits an einem frisch zubereiteten Barraquito genippt haben. Diese Spezialität serviert man etwa auf Teneriffa oder Lanzarote selbst bei frühlingshaften Temperaturen – im hiesigen Winter mundet das Heißgetränk aber noch besser. Zuerst gibt man dazu 30 ml gesüßte Kondensmilch in ein transparentes Glas, darauf mit einem Löffel am Glasrand vorsichtig 30 ml Likör 43 ins Glas strömen lassen, sodass zwei Schichten entstehen. Darauf einen Espresso geben, mit Milchschaum den „Turmbau“ vollenden und heiß servieren. djd