Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Advertorial

Spannende Tropfen aus der ganzen Welt

Commerce
Die 21. Auflage des Weinfestivals hält insgesamt 344 Weine aus 16 Ländern der Erde bereit. Darunter befinden sich auch 20 Bio-Weine, von denen 13 sogar vegan sind. Foto: Caroline Martin

21. Auflage des „Festival des Vins du Monde“ verspricht einiges

Commerce 23.03.2020
Anzeige

Spannende Tropfen aus der ganzen Welt


Auch wenn Frankreich als das Weinland schlechthin gilt, findet man auf der ganzen Welt Regionen, die tolle Tropfen herstellen. Und es kommen immer mehr Länder und Weingüter hinzu, wodurch es immer wieder etwas Neues zu kosten gibt.
   


Das „Festival des Vins du Monde“ verspricht Jahr für Jahr, neue und spannende Weine zu entdecken.

Neue Entdeckungen machen, das ermöglicht seit vielen Jahren das „Festival des Vins du Monde“ von Cactus. Dieses Jahr ist es bereits die 21. Auflage des Weinfestivals, von dem Kunden in allen Filialen der luxemburgischen Supermarktkette profitieren können. Denn in diesem Rahmen wird es erneut eine ganze Reihe an Weinen zu einem reduzierten und somit sehr attraktiven Preis geben.
    

Insgesamt sind es 344 Stillsowie Schaumweine aus 16 Ländern. Dazu zählen mit Kalifornien etwa die USA sowie Australien, Südafrika, Spanien, Italien und noch einige mehr. Also eine breite Auswahl, die sicherlich jeden Freund des Weins zufriedenstellen wird. Los geht es dieses Jahr am kommenden Dienstag, dem 24. März.

Tolle Entdeckungen warten auf Sie


Zu den aufregensten Weinländern außerhalb Europas gehört mit Sicherheit Südafrika. Einen kleinen Eindruck von der önologischen Vielfalt des Landes kann man im Rahmen des Weinfestivals bekommen. Foto: Shutterstock

Zu den Weinen, die uns bei einer kleinen Verkostung sehr zugesagt haben, gehört etwa der 2017 Wachenheimer Riesling aus dem Hause Dr. Bürklin-Wolf. Hierbei handelt es sich um einen der besten Riesling-Produzenten der Welt, der im Gault Millau Wine Guide Deutschland fünf Trauben erhalten hat – die höchstmögliche Auszeichnung. Das Weingut Dr. Bürklin-Wolf bewirtschaftet seit 2005 die Weinberge nach biologisch-dynamischen Richtlinien. Solche Weine sind, laut Jean-Marc Hubertus, Weineinkäufer bei Cactus, immer stärker gefragt, weshalb auch das Angebot in diese Richtung nach und nach wächst. Insgesamt finden sich unter den 344 Weinen des Festivals 20 bio-zertifizierte Tropfen, von denen 13 außerdem vegan sind.
   


Portugal verzeichnet als einziges Land der EU und nahezu der ganzen Welt keinen Rückgang der hergestellten Weinmenge. Foto: Shutterstock

Der Wachenheimer Riesling zeigt in der Nase frische Aromen von grünem Apfel sowie leichte Düfte von Zitrusfrüchten und Blumen. Am Gaumen ergibt die runde Säure mit einer klaren Mineralität und den Apfelaromen einen tollen Wein, der im Abgang elegant und prägnant ist. Er eignet sich sowohl als Aperitif als auch über Tisch. Dabei passt er etwa zu Kabeljau und Lachs aus dem Ofen oder auch zu Muschelgerichten. Aufseiten der Rotweine hat es uns besonders der Gran Appasso Collezione Primitivo IGP 2018 angetan. Der Italiener mit seiner tiefen rubinroten Farbe ist ein bemerkenswerter Tropfen. In der Nase sind Backpflaumen, Kirschen, Schokolade sowie Pfeffer zu erkennen. Am Gaumen finden sich die intensiven Fruchtnoten wieder, zu denen sich süße Gewürze gesellen. Der Geschmack wird mit samtigen Tanninen und Noten von Kaffee und Schokolade abgerundet. Ein großartiger Wein, dessen Preis während des Festivals unter zehn Euro liegt und somit ein echtes Schnäppchen ist. Neben gegrilltem Fleisch oder auch einem Burger passt der Primitivo auch zu würziger Pizza und Pasta.
   

Zu den 344 Weinen, die die diesjährige Auswahl des Festivals ausmachen, gibt es außerdem 34 Coups de Coeur Cactus. Also 34 Weine, die Hubertus und sein Team den Kunden besonders ans Herz legen. Wir empfehlen Ihnen, gezielt abseits der gewohnten Weinregionen und Rebsorten neue Weine für sich zu entdecken. Lassen Sie sich dabei von dem Fachpersonal von Cactus beraten. So sorgen Sie in Ihrem Weinglas immer wieder für Abwechslung.

Italien weiter vor Frankreich und Spanien


Wie Jean-Marc Hubertus, Weineinkäufer bei Cactus erklärt, ist Italien nach wie vor der weltweit größte Produzent von Wein, gefolgt von Frankreich und Spanien.

Wenn man über die Weine der Welt spricht, macht es auch Sinn, sich die Entwicklung der verschiedenen Länder und Regionen auf den verschiedenen Kontinenten anzuschauen, wie Hubertus in seinen Ausführungen darlegt. Weiterhin der größte Weinproduzent ist Italien mit 46,6 Millionen Hektolitern, was gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 15 Prozent ist. Auch Frankreich auf Platz zwei hat 2019 gegenüber 2018 15 Prozent weniger Wein produziert. Mit 25 Prozent weniger hat es Spanien am härtesten getroffen. Grund sind ungünstige klimatische Bedingungen, die quasi alle Weinregionen getroffen haben. Seien es lange Trockenheit und Hitze, oder aber Spätfrost und lange Feuchtperioden, die zu Schäden an den Trauben geführt haben.
    

Das einzige Land der EU und nahezu der ganzen Welt, das keinen Rückgang der hergestellten Weinmenge zu verzeichnen hat, ist Portugal. Denn auch Länder wie Argentinien und Chile sowie Südafrika und Neuseeland hatten im Vergleich zum Vorjahr oder im Durchschnitt der letzten Jahre weniger Ertrag.  Jeff Karier
   

Das Weinfestival findet dieses Jahr vom 24. März bis zum 5. April statt. Alle weiteren Informationen finden Sie unter www.cactus.lu
     

Keine Stände zum Verkosten

Aufgrund der aktuellen Lage mit der Corona-Pandemie und den daraus resultierenden Vorgaben der luxemburgischen Regierung, wird das „Festival des Vins du Monde“ etwas anders ablaufen.
   

Normalerweise finden in der Galerie der Belle Etoile sowie in einigen anderen Cactus-Filialen an verschiedenen Ständen Verkostungen statt, bei denen sich die Kunden einen Eindruck der verschiedenen Weine machen können sowie mit einigen der Winzer, die angereist sind, in den Austausch treten.
   

Dies wurde mit Blick auf die Gesundheit der Kunden sowie der Winzer und des CactusPersonals abgesagt.