Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Advertorial

Commerce

HRS-Traumazentrum erneut zertifiziert

Alle Qualitätskriterien erfüllt

Commerce 22.02.2021
Anzeige


Im Jahr 2020 wurde die Abteilung der Traumatologie als regionales Traumazentrum und als Traumanetzwerk Saar-Lor-Lux-Westpfalz erneut zertifiziert.

Somit erfüllt das Traumazentrum die hohen Qualitätsstandards und die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zur Schwerverletztenversorgung. Das Zertifikat hat eine Gültigkeit bis 2023 und wird dann wieder überprüft.



Besondere Stärken


„Das Audit konnte unter Beachtung der Corona-bedingten Hygieneanforderungen mit den erforderlichen Beteiligten in dem erforderlichen Umfang durchgeführt werden. Die Beteiligten zeigten auch bei der abweichenden Organisationsstruktur ein großes nachvollziehbares Engagement in der Polytraumaversorgung.“ (Zitat aus dem Auditbericht).

„Intensive Beteiligung der Zentralnotaufnahme-Pflege am Schockraummanagement inklusive Übungen nach Crew-Ressource-Management Gesichtspunkten“. (Zitat aus dem Auditbericht).

„Hohe Anzahl an ATLS (Advanced Trauma Life Support) Zertifikaten bezogen auf die Anzahl der Akteure, zusätzlich 2 fortgeschrittene Traumaversorgungskurse TDSC (Terror and Disaster Surgical Care) Absolventen“. Das ATLS-Kurssystem beinhaltet die Vermittlung eines weltweit standardisierten Systems zur Versorgung Schwerverletzter. „Das Traumazentrum nimmt seit neun Jahren aktiv am Traumaregister der DGU teil, was uns erlaubt, anhand individueller Jahresberichte, die Qualität der Polytraumaversorgung anhand von Indikatoren, wie z.B. die Schwere der Verletzung, die Versorgung am Unfallort, im Schockraum und in der Klinik, sowie Outcome Messungen, mit anderen zertifizierten Zentren aus Deutschland, Schweiz und Belgien zu vergleichen. Diese Resultate und Einsichten aus externen Audits fließen in das interne Qualitätsmanagement ein“, informiert Dr Stephan Piwonski, Leiter des Traumazentrums.

Die Mitglieder des Teams, die an der Zertifizierung beitragen, Ralph Pauly, Pflegefachkraft der Notaufnahme, sowie Alex Meyers, stellvertretender Stationsleiter der Intensivstation, sind zuständig für die Erarbeitung und Überwachung der Prozeduren, das Training und die Zuarbeit für die Registerdokumentation.

Hôpitaux Robert Schuman
9, rue Edward Steichen, L-2540 Luxembourg-Kirchberg
Tel. 2468-1
www.hopitauxschuman.lu