Wählen Sie Ihre Nachrichten​

ADVERTORIAL

Vakanz

Starkes Bier und zauberhafte Märchen

Entlang der Deutschen Fachwerkstraße

Vakanz 10.06.2019
Anzeige

Starkes Bier und zauberhafte Märchen


Miltenberg: Biere der Metropole können Gäste in der ältesten Herberge Deutschlands verkosten. Foto: djd/Deutsche Fachwerkstraße/Holger Leue

Prächtige Fachwerkbauten gibt es in allen Orten der Deutschen Fachwerkstraße zu bewundern – in Stade an der Elbe ebenso wie im thüringischen Schmalkalden oder im hessischen Fritzlar. Daneben aber warten auf Gäste der rund 100 Städte der Kulturstraße noch ganz besondere Spezialitäten und Geheimtipps.

Kulinarische Shoppingtour

In Miltenberg etwa, einem von 100 ausgezeichneten „Genussorten Bayerns“, haben sich auf nur 300 Metern Länge in der Altstadt gleich fünf Sommelièren angesiedelt – für Bier, Brot und Kaffee. Die Genüsse sind für Besucher bei Backkursen, Workshops für Kaffee und Espresso oder einer kulinarischen Führung durch die Stadt erlebbar. Auch das schöne Celle mit seinen 490 Fachwerkhäusern lädt zu einer kulinarischen Shoppingtour ein.

Schokofestival und Bierdiplom

Genau das Richtige für Naschkatzen ist das jährlich stattfindende Schokoladenfestival „chocolART“ in Wernigerode. Internationale Chocolatiers präsentieren ihre erlesenen Spezialitäten vor dem historischen Rathaus und der malerischen Kulisse der Wernigeröder Altstadt. In der „bunten Stadt am Harz“ lockt zudem eine Führung durch die Hasseröder Brauerei. Als Urheimat des Bockbiers bietet auch das niedersächsische Einbeck viele genussvolle Angebote: Im Stadtmuseum gibt es eine unterhaltsame Bockbier-Abteilung, in der sich Deutschlands ältestes Bierfass befindet.

Die Märchenwelt der Brüder Grimm

Im hessischen Steinau hingegen können Besucher in die Märchenwelt der weltbekannten Brüder Grimm eintauchen. Deren ehemaliger Wohnsitz ist heute ein Museum und dokumentiert Leben, Werk und die Wirkung ihrer Arbeit.

Fast die Hälfte der Ausstellungsfläche ist den berühmten Kinder- und Hausmärchen gewidmet. Geschichten, die in keinem Stadtarchiv zu finden sind, weiß wiederum die Märchenerzählerin Stefanie Keller in Besigheim zu erzählen. Sie nimmt Gäste mit auf einen märchenhaften und lustigen Stadtspaziergang. djd