Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Advertorial

Neue Uhrmacherwerkstatt in Born an der Sauer

Commerce

Commerce 03.12.2018
Anzeige

Neue Uhrmacherwerkstatt in Born an der Sauer

Horlogerie Thomas Hansen

In einem Zitat des englischen Schriftstellers George Orwell heißt es: „Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei.“ Gerade in der heutigen, hektischen Zeit erhalten diese Worte einen besonderen Sinn.



In Born an der Sauer, zwischen Rosport und Wasserbillig, gibt es sie noch, die Ruhe und Beschaulichkeit, dieser Hektik ein wenig zu entkommen.

Im Juni dieses Jahres entschied sich der Uhrmacher Thomas Hansen dort seine Uhrmacherwerkstatt zu eröffnen. Hier hat er die nötige Ruhe, die er braucht, sich perfekt um die Uhren seiner Kunden zu kümmern. Ob Armbanduhren, edle Taschenuhren, Kaminuhren, Wanduhren oder Standuhren, Thomas Hansen revisioniert, repariert und restauriert alle mechanischen Uhren, auf Wunsch gerne inklusive Abhol- und Lieferservice. Jede Uhr unterliegt im Laufe der Zeit einer Abnutzung des Materials und des Öls. Deshalb ist es zu empfehlen, eine regelmäßige Wartung der Uhren durchzuführen. Ebenfalls wird ein umfangreicher Sofortservice an den Armbanduhren angeboten, wie Batterie- und Bandwechsel, Glasersatz usw.

Neben der fachlich hochwertigen Reparatur und dem Service an den Uhren ist ihm der persönliche Kontakt zu den Kunden sehr wichtig. In einem ausführlichen Gespräch beim Kunden zu Hause oder in seiner Werkstatt in Born wird der Ablauf der Reparatur/Revision besprochen und alle nötigen Informationen gegeben über Umfang, Dauer und der voraussichtlich entstehenden Kosten. Der ermittelte Kostenvoranschlag ist Teil seines Service und wird gratis erstellt.


Darüber hinaus verkauft Thomas Hansen antike, instand gesetzte Groß-, sowie bis zu 70 Jahre alte Armbanduhren, die so sorgfältig restauriert sind, dass sie wie neu erscheinen.

In einem wohnlich eingerichteten Bereich seiner Werkstatt haben Kunden die Möglichkeit, sich alle Werke in Ruhe anzusehen. Thomas Hansen freut sich auf Kundenbesuch in Born oder kommt auch gerne für ein persönliches Beratungsgespräch zu Ihnen nach Hause.

Horlogerie Thomas Hansen
Haaptstrooss 58
L- 6661 Born
Tel.: 691 17 23 09 / 28 77 78 96
horlogerie.hansen@gmail.com

„Mir sinn erëm do!“

Cactus Marché öffnet feierlich seine Türen auf dem Marktplatz in Ettelbrück


Das Cactus-Maskottchen Yuppi ließ es sich nicht entgehen, den neuen Cactus Marché in Ettelbrück feierlich zu eröffnen.

Um den Bedürfnissen einer städtischen Kundschaft gerecht zu werden, wurden die Öffnungszeiten des Cactus Marché bewusst verlängert. So ist das 32-köpfige Team um Filialleiter Pedro Martins sieben Tage die Woche für Kunden da: montags bis samstags von 7.30 bis 19 Uhr und sonntags von 8 bis 13 Uhr.

Mir sinn erëm do“, mit diesen Worten eröffnete Laurent Schonckert, Geschäftsführender Direktor der Cactus-Gruppe, dieser Tage den neuen Cactus Marché im ehemaligen Monopol-Gebäude auf dem Marktplatz von Ettelbrück. Endlich kann man da nur sagen. Haben die Ettelbrücker „ihren“ Cactus, seit er die Fußgängerzone im Jahr 2015 verlassen hat, doch schmerzlich vermisst.

Mit der Eröffnung des Cactus Marché auf dem Marktplatz feiert das Familienunternehmen Cactus nun eine Rückkehr ins Stadtzentrum von Ettelbrück. Die zwangsläufige Schließung der Verkaufsstelle in der Fußgängerzone vor drei Jahren sei eine schwierige Zeit für die Cactus-Gruppe gewesen, so Laurent Schonckert weiter. Heute sehe das Unternehmen aber nach vorne und sei stolz, in einem größeren Geschäft im Ettelbrücker Stadtzentrum wieder Kunden begrüßen zu können. Er sprach weiter seine Hoffnung aus, mit dieser Filiale zu den Bemühungen der Stadt Ettelbrück beizutragen, dem Marktplatz neues Leben einzuhauchen und ihn zu einem Lebensraum für alle zu machen.

Der für eine städtische Kundschaft ausgelegte Supermarkt im Erdgeschoss des Gebäudes, das für rund drei Millionen Euro saniert wurde, bietet auf einer Verkaufsfläche von 1 200 Quadratmetern fast 15 000 Artikel an. Er punktet mit den typischen Werten der Cactus-Gruppe, wie Kundennähe, eine fachliche und freundliche Kundenbedienung, ein hochwertiges Sortiment mit hausgemachten, frischen und regionalen Produkten. Die neue, sehr moderne Verkaufsstelle verfügt über sechs halb automatische Kassen, die eine automatisierte Bargeldzahlung erlauben. Neben dem Cactus Marché öffnen zudem ein RyanHair-Friseurladen, ein K-Kiosk und ein Maroquinerie-du-Passage-Geschäft. Zudem steht dem Kunden auch ein S-Bank-Geldautomat zur Verfügen, derweil ein Post Point am Empfang des Cactus Marché für bequeme Postgeschäfte bereit steht.

Lange Tradition

Bürgermeister Jean-Paul Schaaf ging auf die Geschichte des Marktplatzes ein, dessen industrielle Nutzung bereits im Jahr 1901 mit einer Wassermühle begann. Dabei spann er seinen Faden über die Tuchfabrik der Familie Godchaux, die Waffenfabrik und die No-Nail-Box, die hier ansässig waren, bis hin zur Eröffnung des Monopol 1972, das als Lokomotive für einen gewachsenen Handel stand. Weiter sprach er kurz das unschöne Zwischenspiel des niederländischen Unternehmens Breevast an, das das Gebäude gekauft und schließlich wieder an die Cactus-Gruppe verkauft habe, womit endlich wieder die Nachversorgung der Stadt gesichert sei. Weiter sprach Schaaf die Neugestaltung des Marktplatzes an, dessen Arbeiten auf Hochtouren laufen, sowie die Neugestaltung der Fußgängerbrücke zum Parkplatz im Deich und den Bau eines neuen Parkhauses, das im kommenden Jahr realisiert werden wird. Projekte, die dem Marktplatz und somit auch dem neuen Cactus Marché zugute kommen werden. (Text/Foto: ast)

Öffnungszeiten
Um den Bedürfnissen einer städtischen Kundschaft gerecht zu werden, wurden die Öffnungszeiten des Cactus Marché bewusst verlängert. So ist das 32-köpfige Team um Filialleiter Pedro Martins sieben Tage die Woche für Kunden da: montags bis samstags von 7.30 bis 19 Uhr und sonntags von 8 bis 13 Uhr.