Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Advertorial

Der Charakter des Hauses

Bauen & Wunnen
Fotos: Shutterstock, Tuerenwechsel.de

Türen & Fenster

Bauen & Wunnen 18.11.2020
Anzeige


Türen trennen und verbinden, laden ein und sperren aus. Das richtige Fenster sorgt für einen freundlichen Empfang und das perfekte Licht im Haus. Ganz egal ob aus Glas, Metall oder Holz, sie geben den ersten Eindruck über den Hausbesitzers. Deswegen ist es eine Entscheidung, die gut überlegt werden soll …
 
   

Sie schenken Wohlbefinden und prägen den Stil eines Hauses. Bei den Haustüren, Innentüren und Fenstern hat sich viel getan. Statt schlichtem Weiß oder Braun dominieren nun ungewöhnliche Formate, schönes Holz und Hightech-Glas. Ein Überblick.
 

Léa Kappweiler

Türen

Aus einem Guss

Die moderne Ausführung einer Tür oder Zarge eröffnet einem die Möglichkeit eines minimalistischen Designs oder entsprechender Architektur. Die stumpfe Tür bildet eine flächenbündige Einheit mit der Zarge. Eine Zarge kann mit Schattenfuge bündig zur Wand sein oder sogar komplett hinter dem Putz verschwinden. Der wandflächenbündige Einbau von Zargen stellt eine elegante und architektonisch ansprechende Variante der Raumgestaltung dar. Aber Achtung: Eine wandbündige Tür ist immer flächenbündig, aber eine flächenbündige Tür nicht immer wandbündig.

Eckige Kanten

Wer mit seinen Innentüren einen besonders modernen Akzent setzen möchte, kann dies mit einem eckigen Türblatt und der dazu passenden Zarge, mit eckigem Futterbrett und eckiger Bekleidung oder einem markanten Modell tun. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Zimmertür in Echtholz-Look, dazu eine schlichte, eckige Zarge und eben solche Türkanten? Auch eine glatte Tür, eine chic lackierte Oberfläche und eine eckige Form sehen sehr apart aus. Die Kombinationen sind vielfältig. Auch Glas, ob matt oder mit einem eingravierten Muster, kann diese Türformen ergänzen. Gefragt sind ebenfalls Türen mit Lichtausschnitten in diversen Formen.

„Chamäleon“-Türen

Weißer als weiß: Verschiedene Hersteller haben Lacke entwickelt, die den gängigsten, weißen Wandfarben gleich sind. Dadurch verschmelzen Türen chamäleonartig dezent mit dem Hintergrund und vergrößern die Raumwirkung. Es gibt eine Vielzahl an Stilen, Designs und Formen. Das reicht von den klassischen Kassettentüren in dekorativen Altbauten bis zu schlichten Modellen mit glattem Türblatt, die sich für einen modernen und sachlichen Wohnstil eignen. Solche mit besonderem Schallschutz sind ebenfalls erhältlich.

Bis zur Decke

Hohe Innentüren sind mittlerweile ein etabliertes Element der modernen Einrichtung. Kein Wunder, denn sie geben der Innenarchitektur eine kühne Gestaltungsvariante an die Hand. Besonders beeindruckend sind raumhohe Türen in wandbündigen Türsystemen, da hier die geradlinige Flächigkeit der raumhohen Türen besonders gut zur Geltung kommt. In geschlossenem Zustand sind die überlangen Türblätter optische Highlights, geöffnet geben sie den Blick auf ganzer Höhe frei und erweitern die Räume beachtlich.

(Fast) rahmenlos

Technische Entwicklungen ermöglichen mittlerweile extrem schmale – je nach Modell sogar unsichtbare – Zargen und Bänder. Da diese wegen der Optik am besten immer flächen- und wandbündig stumpf einschlagend sind, spielt die ungefälzte Kante eine wichtige Rolle. Je nach Türmodell und Hersteller veredeln die unterschiedlichen Furniere oder Farben sowie neue Querschnitte die Kante. Dadurch entsteht beim Öffnen der Tür ein durchaus auffälliger Kontrast und somit ein optisches Highlight.

Clevere Türen

Natürlich wird die Elektronik auch im Türbau immer wichtiger. Nie wieder nach dem Schlüssel kramen, weil sich alle Türen automatisch öffnen – das ist inzwischen keine Zukunftsvision mehr. Mit diverser moderner Technik ausgestattet, kann von den verschiedenen Geräten aus, wie dem Mobiltelefon, der Zugang zum Haus gesteuert werden. Dazu muss man nicht einmal mehr im gleichen Land sein. Per integrierter und unscheinbarer Videokamera in der Tür hat man dann auch alles im Blick. 

Fenster

Klare Effizienz

Bei Fenstern gibt es seit einiger Zeit einen ganz klaren Trend: Die Nachfrage nach Wärmedämmung und Energieeffizienz liegt noch vor Design oder Material. Das liegt natürlich ebenfalls an der strengeren Auflage für Neubauten und Hausrenovierungen. Aber auch die Sicherheit war und bleibt den Bauherren sehr wichtig. Dazu kommt die intelligente Steuerung und eine Holz-Aluminium Verbundkonstruktion.
 

Wände aus Glas

Sehr viel Licht und eine freie Sicht. Hausecken aus Glas bieten eine individuelle Optik und ein echtes Highlight im Häuserbau. Auch Panoramafenster mit verschiebbaren Flügeln erweitern die Zimmerdecken bis in den Himmel. In verschiedenen Größen und Tiefen erhältlich, erweitern sie die Räume nach außen.

Cabrio-Dächer

Nicht minder raffiniert sind „Cabrio-Dachflächenfenster“: Bei ihnen wird der obere Teil nach oben geklappt und der untere Teil senkrecht gestellt. Gleichzeitig klappt am unteren Teil links und rechts ein Geländer heraus – ein kleiner Balkon für entspannte Sonnenstunden entsteht. Solche Umbauten können auch bei älteren Häusern noch durchgeführt werden. Jeff Wiltzius