Wählen Sie Ihre Nachrichten​

ADVERTORIAL

Schnäppchenjagd durch die Braderie

Spezial
Ob Kosmetik, Modeaccessoires, Schuhe, Brillen, Süßigkeiten, Elektroartikel, Elektrofahrräder, Anglerzubehör oder Lebensmittel, in Wasserbillig wird man schnell fündig. Foto: Charlot Kuhn

Am 9. September stoßen Besucher in Wasserbillig erneut auf tolle Angebote

Spezial 08.09.2019
Anzeige

Schnäppchenjagd durch die Braderie


Von Zoé Majerus
   

Endlich ist es wieder soweit, Wasserbillig organisiert am Montag, den 9. September, abermals die alljährliche, bekannte „Kirmes-Braderie“. In einigen Tagen wird es zwischen den 60 Ständen in den Straßen von Besuchern nur so wimmeln.
   

Wasserbillig ist hauptsächlich für seine touristischen Attraktionen bekannt. Seine malerische Lage entlang der Mosel und sein vielfältiges Freizeitangebot, wie Camping und Wassersport, bieten Abwechslung pur. Wasserbillig ist auch heute noch ein wichtiges Geschäftszentrum am Schnittpunkt des Mosel- und Sauertals.


Besonders für Schnäppchenjäger lohnt sich die Braderie in Wasserbillig Jahr für Jahr. Foto: Lucien Schiltz

Die Stadt war als römischer Hafen- und Umschlagplatz Biliacum schon im ersten Jahrhundert bekannt. Eine wichtige Fernstraße führte aus dem Rhonetal über Metz nach Trier. Heute bietet die jährliche Braderie, ein Highlight im Veranstaltungskalender der Gemeinde, einen kurzweiligen Tag für Familie und Freunde.
   

Lebhafte Shoppingtour
    

Die Gemeinde Mertert-Wasserbillig und die „Union commerciale de Wasserbillig“ stellen den ganzen Tag über artistische, kulinarische und unterhaltende Darbietungen zur Verfügung, um die Shoppingtour durch die „Grand-rue“ feierlich und lebhaft zu gestalten. Cafés sorgen für eine erfrischende Pause am Septembertag, und DJ Mod vergnügt die Passanten mit erstklassiger Musik.
    

Auch dieses Jahr gibt es die Chance, mitten in der Schnäppchenjagd etwas Außerordentliches zu gewinnen! Den Teilnehmern winken Geschenkgutscheine im Wert von 500 Euro. Für Kinderanimation ist am ganzen Montag selbstverständlich gesorgt. Die Kleinen können sich auf dem Springschloss und mit Entenfischen amüsieren.
   

Auf dem sehenswerten Kirchenplatz wimmelt es nur so von Ess- und Trinkständen. Auf Eisenkuchen, Gegrilltes und sogar auf einen Foodtruck werden Sie während des Aufenthalts stoßen. Ob Kosmetik, Modeaccessoires, Schuhe, Brillen, Süßigkeiten, Elektroartikel, Elektrofahrräder, Anglerzubehör oder Lebensmittel, in Wasserbillig wird man schnell fündig!

Ort mit Geschichte

Der Kirchenplatz nimmt schon seit über 200 Jahren an der Geschichte Wasserbilligs teil. Vor 1800 wurde der Bau der Kirche St. Martinus geplant. Die Umsetzung erfolgte zunächst teilweise, bis zum Einmarsch der französischen Armeen im Zuge der Revolution, als die Kirche beschlagnahmt und im Jahr 1798 versteigert wurde. Zwölf Jahre später überließ Valère Seyl der Gemeinde den Neubau im Tausch gegen die verfallene Kirche, „op der Spatz“, neben dem altem Friedhof.
   

Die Anreise ist am einfachsten mit dem Zug oder Bus. Das Braderietreiben liegt zentral und ist gut zu Fuß erreichbar. Parkmöglichkeiten gibt es am Bahnhof, Kulturzentrum oder für zwei Stunden, mittels Parkscheibe, in den Nebenstraßen.