Wählen Sie Ihre Nachrichten​

ADVERTORIAL

Moderne Kulinarik im Schatten des „alen Tuurm“

Spezial
Man setzt auf Gemütlichkeit in Wohnzimmeratmosphäre und serviert eine erfrischende Kulinarik. Fotos: Charlot Kuhn
Spezial 11.07.2019
Anzeige

Moderne Kulinarik im Schatten des „alen Tuurm“

Restaurant „Beim alen Tuurm“ bietet Gasthauskultur auf hohem handwerklichem Niveau

Von Charlot Kuhn

Kulinarischer Genuss, modernes Flair mit einem Schuss Tradition und eine Liebe zur Gastronomie: Die aus Steinseler Zeiten bestbekannte Familie Falasca betreibt das Restaurant „Beim alen Tuurm“ seit September 2018 und zeichnet sich durch zuvorkommenden Service in moderner Gasthauskultur aus.

Das ermöglicht dem anspruchsvollen Gast ein hervorragendes Dinner im rund 50 Sitzplätze großen Restaurant, eine entspannte Mahlzeit auf der herrlich gelegenen Freiluftterrasse (40 Plätze) mit Blick auf den Merscher Park oder einen Barbecueabend mit Bekannten im Gastgarten mit Kinderspielplatz und Pétanque-Piste gleich daneben.
                     


Küchenchef T. Dratwiczki interpretiert traditionelle Küche neu.

Dabei setzt man auf „Cozyness and Homing“, also Gemütlichkeit in Wohnzimmeratmosphäre und serviert in sympathisch entspannten Räumen eine erfrischende Kulinarik ohne Schnickschnack, aber auf hohem handwerklichem Niveau. Wie der Name verrät, liegt das Restaurant neben dem Marktplatz im Schatten des 35 Meter hohen Wahrzeichens von Mersch, „den alen Tuurm“ aus dem Jahr 1709 und seines Weggefährten in Form eines Drachens, der vom Merscher Bildhauer Paul Eyschen gestaltet wurde.

Hier haben Genießer allen Grund zur Freude

„Kreativität und Leidenschaft, Begeisterung und Neugier, Mut und Wissensdurst sind die Ingredienzien für ein erfolgreiches Gastronomiekonzept“, betont Küchenchef Thierry Dratwiczki, der traditionelle Küche erstklassisch neu interpretiert. Dabei zaubert er mit seinem Team regionale, frische Gerichte mit internationalem Touch und französisch angehauchtem Akzent, siehe „Tartare de thon frais à la mangue“. Aber auch Luxemburger Spezialitäten wie „Kniddele mat gegrilltem Speck a Speckgréiwen“ stehen auf der vielfältigen Speisekarte, die neben weltweit inspirierten Gerichten Klassiker der gutbürgerlichen Küche sowie regionale Spezialitätenprodukte anbietet. Alle Speisen werden frisch zubereitet nach dem bekannten Slogan „Sou schmaacht Lëtzebuerg“.

Durch die Verwendung von „Produits du terroir“ ist die vielseitige Küche zugleich stark in der heimischen Landschaft verwurzelt. Essen wird dabei schnell zu einem wahren Erlebnis.


Wie der Name verrät, liegt das Restaurant neben dem Marktplatz im Schatten des 35 Meter hohen Wahrzeichens von Mersch.

Trendorientierte Kulinarik

Mit frischen regionalen und saisonalen Zutaten bringt Chef Thierry Dratwiczki zusätzlich mit vegetarischen, veganen und Low-Carb-Gerichten eine trendorientierte, ernährungsbewusste Kulinarik. Dabei entstehen einfache und einfach leckere Salate und Menüs.

Wenn man sich also bewusst ernähren will, auf seine Linie achten muss oder einfach mal etwas Neues ausprobieren möchte, so ist man im Restaurant „Beim alen Tuurm“ genau richtig. Natürlich auch, wenn man einfach nur schlemmen möchte und als Genießer einen weiteren Grund zur Gaumenfreude haben will.