Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Advertorial

Commerce

Erfolgreicher Neustart mit „Kaaft lokal“

Zahlreiche Braderie-Besucher nach Corona-Crash

Commerce 29.06.2020
Anzeige

Erfolgreicher Neustart mit „Kaaft lokal“


Die erste Braderie nach dem Lockdown versuchte mit Wohlfühlatmosphäre, Verweilqualität und Angeboten zu punkten. Foto: Charlot Kuhn

Nach der teilweisen Lockerung des Ausnahmezustandes und mit offizieller Genehmigung des Wirtschaftsministeriums startete am vergangenen Wochenende die „Union des commerçants et artisans“ der Stadt Ettelbrück die erste Braderie nach dem Corona-Crash.

Mit angezogener Handbremse, ohne Festtrubel wie in den Vorjahren und unter den Auflagen, die Corona und die Regierung zuließen, bemühte sich der ansässige Handel von Freitag bis Sonntag, den vielseitigen Erlebniseinkauf unter dem Motto „Kaaft lokal“ erneut in den Mittelpunkt zu rücken. Die veränderte Marktsituation war eine vollständig neue Herausforderung, aber alle Geschäftsregale waren mehr als gefüllt, alle Terrassen gedeckt, alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen.

Natürlich war man sich bewusst, dass sich mit Mundschutz vor dem Gesicht und permanenten Gedanken an die Hygiene-Regeln ein tolles Shopping-Erlebnis schwertut und bei vielen die Kauflaune dämpft. Die erste Braderie nach dem Lockdown versuchte deshalb bewusst mit Wohlfühlatmosphäre, Verweilqualität und atemberaubenden Angeboten zu punkten. Den Besuchern wurde in den Geschäften wie auch draußen vor den Schaufenstern alles geboten, was das Shopping-Herz begehrt.

Die charmante Mischung aus alteingesessenem Handwerk, trendigen Modegeschäften und moderner Gastronomie sowie die freundliche Bedienung brachten eine entspannte Stimmung in die Fußgängerzone, wo sich die zahlreichen Shopper und Besucher auch mal länger aufhielten, da sichtbare Vorkehrungen das subjektive Sicherheitsgefühl stärkten. Dem erfahrenen Live-Moderator Frank Kuffer gelang es, mit Musik, guter Laune und Wissenswertem das wieder zu entdeckende Shopping-Gefühl perfekt in Szene zu setzen.

Als Fazit dieser ersten Braderie nach Corona strahlte Marc Jager, Präsident des Geschäftsverbandes, eine große Zuversicht aus. „Die Kunden haben das 'Kaaft lokal' verstanden“, meinte er. Das ist zwar nicht unfallfrei formuliert, aber er wollte damit sagen, dass die meisten Shopper mit ihrem lokalen Einkauf nicht nur ein schönes Einkaufserlebnis anstrebten, sondern auch einen solidarischen Beitrag zu einem Wiederhochfahren der ortsansässigen Betriebe leisten wollten. c.k