Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Advertorial

Bauen & Wunnen

Energieverluste senken und Klima schützen

Mehr Grün aufs Dach

Bauen & Wunnen 03.03.2021
Anzeige

Fotos: epr

Gründächer sind ein Stück Natur mitten in der Stadt. Rasen, Sträucher, Blumen und Wege – die grüne „Oase“ auf dem Flachdach ist die platzsparende Alternative zu einem Garten. Begrünte Dächer beeinflussen zudem das sogenannte Mikroklima, weil sie Regenwasser speichern, Feinstaub binden und sich auch bei extremer Hitze kaum aufheizen.

Extensive Dachbegrünungen bestehen aus genügsamen sowie überwiegend niedrigwüchsigen Pflanzen und sind nur zur Kontrolle und Pflege begehbar. Intensivbegrünungen können wie ein Garten gestaltet und genutzt werden. Die Sanierung zu einem sogenannten „genutzten Dach“ erfordert jedoch eine dauerhaft druckfeste und widerstandsfähige Dämmung. Ist das nicht der Fall, wird die Dämmschicht im Laufe der Zeit durch die Beanspruchung immer mehr zusammengedrückt, die Abdichtung beschädigt und das Dach undicht. Werden Gründächer mit einer hoch druckbelastbaren PU-Dämmung saniert, bleibt die Funktionstüchtigkeit des Daches lange erhalten. Die Gründach-Vorteile auf einen Blick:

EBEL Dach, Stein & Fassade

– Begrünte Dachflächen speichern Regenwasser und verzögern den Abfluss. Bei Starkregen wird durch verzögerte Abgabe des Überschusswassers die Kanalisation entlastet.

– Sie verbessern den Schallschutz und sorgen durch den kühlenden Einfluss der Bepflanzung für einen sommerlichen Wärmeschutz.

Residence Concept

– Begrünung schützt die Dachabdichtung vor Umweltbelastungen und verlängert die Lebensdauer der Dachkonstruktion. Text: epr