Speziell Editioun

Eleganz, Ruhe und Komfort

Vakanz
Die Route führt von Nice aus Richtung Schwarzes Meer, weiter durch die griechische Inselwelt in die Adria und nach Triest. (FOTOS: C.)
Vakanz 03.12.2018

Eleganz, Ruhe und Komfort

Eine 18-tägige Leserreise des Luxemburger Wort an Bord des modernisierten Kreuzfahrtschiffes Amera

Schiffe mit Platz für weniger als 1 000 Passagiere sind in den Augen vieler Kreuzfahrttouristen Luxus und Segen zugleich. Ein solches, überschaubares Schiff nimmt im Sommer 2019 die deutsche Reederei Phoenix Reisen in Betrieb. Und bereits Ende Oktober findet auf der „Amera“ eine Leserkreuzfahrt des Luxemburger Wort statt.

Die Teilnehmer werden 18 Tage lang im Schwarzen Meer, der Ägäis und der Adria unterwegs sein. Schon heute freut man sich bei Phoenix Reisen, aber auch bei Cruisopolis, dem Luxemburger Partner der deutschen Reederei, auf das Viereinhalb-Sterne-Schiff Amera. Dieses Schiff lief 1988 unter dem Namen „Royal Viking Sun“ vom Stapel. In den kommenden Monaten wird es in einer Werft grundsaniert und modernisiert. Im August 2019 wird es dann von Phoenix Reisen übernommen und in Europa auf die Reise geschickt.


Geräumige Kabinen mit großen Fenstern laden zum Entspannen ein.

Nur 835 Passagiere

Sowohl Phoenix Reisen als auch Cruisopolis weisen auf einen großen Vorteil dieses Schiffes hin: Auf der Amera ist Platz für maximal 835 Passagiere. Damit gehört sie zu den seit einigen Jahren wieder stark nachgefragten, kleineren und überschaubaren Schiffen. Sie heben sich durch mehr Ruhe, mehr Komfort, ein größeres Raumangebot und eine familiärere Atmosphäre von den in Mode gekommenen Riesen-Dampfern mit Platz für 5 000 oder noch mehr Passagiere ab.

Auf der Amera, einer maritimen Schönheit, die in der Vergangenheit auch den Spitznamen „Elegant Explorer“ trug, findet Ende des kommenden Jahres eine vom Luxemburger Wort in Zusammenarbeit mit Cruisopolis veranstaltete Leserreise statt. 18 Tage lang werden Leser dieser Zeitung an Bord des neuen Schiffes unterwegs sein. Die Route führt von Nice aus Richtung Schwarzes Meer und anschließend weiter durch die griechische Inselwelt in die Adria und nach Triest.

Marc Barnich von Cruisopolis: „In kurzer Zeit bekommen die Teilnehmer sehr viel zu sehen, es handelt sich um eine intensive Route.“ In der Tat waren Kreuzfahrten, bei denen Schiffe sowohl Häfen in Griechenland und Italien als auch Häfen in der Türkei, in Bulgarien und sogar der Ukraine anlaufen, in den vergangenen Jahren selten geworden.
 


Die Amera gehört zu den stark nachgefragten, kleineren und überschaubaren Schiffen.

Beginn in Nice, Ende in Triest

Nachdem es am 22. Oktober im Hafen von Nice „Leinen los“ heißt, nimmt die Amera Kurs auf Syrakus in Sizilien. Anschließend stehen Piräus, der Hafen vor den Toren Athens, sowie die Dardanellen-Passage, die Vorbeifahrt an Istanbul und die Fahrt durch die Bosporus- Meerenge auf dem Fahrplan.

Nach jeweils eintägigen Aufenthalten in Nessebar (Bulgarien), Konstanza (Rumänien) und Odessa (Ukraine) erreicht die Amera am 31. Oktober wieder Istanbul, wo sie 24 Stunden ankert. Nach einem Zwischenstopp in der türkischen Stadt Cesme macht das Schiff am 3. November vor der griechischen Insel Santorini fest. Letzte Stationen sind anschließend Durres in Albanien, Split in Kroatien und Triest in Italien. Von dort aus brechen die Teilnehmer am 7. November zur Rückreise nach Luxemburg auf. Während der 18 Tage stehen übrigens auch drei Seetage auf dem Programm.

Hervorzuheben sind noch die langen Liegezeiten; das Schiff liegt in allen Häfen zwischen sieben und elf Stunden, in Istanbul bleibt es über Nacht.

Günstige Preise, wenig Nebenkosten

Diese Leserkreuzfahrt des Luxemburger Wort macht auch durch vergleichsweise günstige Preise und, so der Veranstalter, durch wenig Nebenkosten auf sich aufmerksam. Die Preise beginnen bei 2 745 Euro pro Person in einer Zweibett-Glückskabine. Für eine Zweibett- Außenkabine zahlt man ab 3 235 Euro, für eine Zweibett-Balkonkabine ab 4 445 Euro pro Person und für eine Zweibett-Juniorsuite 6 135 Euro pro Person. In einem Zusatzbett zahlen Erwachsene 1 845 Euro, für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre werden im Zusatzbett 785 Euro berechnet. Die Preise für eine Einzelkabine beginnen bei 4 035 Euro.

Marc Barnich von Cruisopolis hebt hervor, dass es auf der Amera fast nur Außenkabinen gibt. Außerdem seien die Nebenkosten sehr günstig. In den Preisen der Reise enthalten sind neben der Kreuzfahrt mit Vollpension unter anderem die Zubringerdienste in Luxemburg, die Busreisen Luxemburg-Nice und Triest-Luxemburg, Tischweine und Säfte zu den Hauptmahlzeilen, Essen im Spezialitätenrestaurant Pichlers’, ein Willkommenscocktail, eine Abschiedsparty, zwei Cocktails von Luxemburger Wort und Cruisopolis, ein Captains Dinner und ein Informationsabend bei Cruisopolis. Teilnehmer, die es bequemer haben möchten, können auch zum Schiff fliegen, das heißt nach Venedig und zurück. Gegen einen Aufpreis von 250 Euro bietet Cruisopolis seinen Kunden die Möglichkeit am ersten Tag nach Nice und am letzten Tag von Triest via Venedig nach Luxemburg zu fliegen.

Die Leserkreuzfahrt an Bord der Amera kann ab sofort gebucht werden: bei Cruisopolis in Merl, in allen Reisebüros von We Love to Travel, bei Jerry Travel in Esch/Belval, in den Reisebüros der ULT-Partner sowie in verschiedenen anderen Luxemburger Reisebüros. Dort ist auch ein sechsseitiger Prospekt mit allen wichtigen Informationen über Schiff, Route, Programm und Preise erhältlich. Das „Luxemburger Wort“ nimmt keine Buchungen entgegen. Nähere Informationen gibt es unter www.cruisopolis.lu. C.