Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Advertorial

Die smarte Art ein Auto zu kaufen

Commerce

Händler setzen auf digitale Kommunikation und passendes Know-how

Commerce 18.01.2021
Anzeige


Die Digitalisierung im Automobilsektor schreitet seit Jahren stetig voran. Das gilt besonders für den Verkauf, aber auch den Kundendienst.

„Die Art und Weise wie man sich über Fahrzeuge informiert, hat sich komplett verändert. Die Hersteller setzen verstärkt auf das Internet, was Kunden erlaubt, sich nicht nur von Zuhause, sondern quasi von überall aus umfassend zu informieren“, unterstreicht Philippe Mersch, Vorsitzender der „Fédération des distributeurs automobiles et de la mobilité (FEDAMO).

Vertrauen ist wichtig

Für den FEDAMO-Chef bleibt aber nach wie vor der direkte Kontakt mit dem Kunden ein wichtiges und entscheidendes Element beim Fahrzeugkauf. „Dieser Kontakt ist im Grunde durch nichts zu ersetzen. Es handelt sich um ein Vertrauensverhältnis, das aufgebaut wird und nach dem Kaufweiter Bestand haben soll“, so Mersch. Kevin Colas, Marketingverantwortlicher von Autopolis, fügt diesem hinzu, dass immer mehr Kunden mit einer mehr oder weniger konkreten Vorstellung in den Showroom kommen.

Fedamo

„Viele Informationen sind online verfügbar und ermöglichen es dem Kunden, sich zu informieren und zu vergleichen. Das bedeutet, dass bereits vor dem Eintreffen im Showroom Vorentscheidungen getroffen wurden. Gemeinsam mit unseren Verkaufsspezialisten geht es dann darum, den Kunden bestmöglich in Bezug auf seine Bedürfnisse zu beraten und das Fahrzeug in der Realität zu entdecken: Probefahrt, Anfassen, etc.“, sagt Colas, für den das Know-how im Autohaus ein absoluter Mehrwert ist.

Als die herausragende Neuerung der digitalen Autowelt der letzten Jahre sieht er die Entwicklung des Online-Car-Konfigurators, wie ihn die meisten Marken im Netz anbieten. Dieses Tool erlaubt es dem potentiellen Kunden, sein Fahrzeug mit allen technischen Details und anderen Optionen bequem am Computerschirm oder auf seinem Tablet bzw. Smartphone zusammenzustellen. „Von dieser Möglichkeit profitieren immer mehr Kunden und das unabhängig ihres Alters“, so Philippe Mersch.

Festival 2021 wird digitaler sein

Das Internet gewinnt natürlich zu Corona-Zeiten zusätzlich eine noch stärkere Bedeutung. Dessen sind sich die Autohändler vollends bewusst und setzen daher verstärkt auf digitale Möglichkeiten. Natürlich auch was den direkten Kontakt zwischen Verkäufer und Kunden angeht.

„Wir bieten virtuelle Termine und Chats an und möchten unsere Kunden so früh wie möglich direkt beraten und informieren können“, so der FEDAMO-Vorsitzende. Und, wie er sagt, bestehe bei den Leuten durchaus die Bereitschaft, ja sogar der Wunsch solch neue Wege der Kommunikation zu gehen. In den Augen von Marketingfachmann Kevin Colas hat dies auch damit zu tun, dass im Laufe der Pandemie Videokonferenzen sich in der Gesellschaft, besonders im Berufsleben sozial etabliert haben. „Die Menschen haben sich an diese neue Form der Kommunikation schnell gewöhnt und beherrschen mittlerweile auch die verschiedenste Anwendungen.