Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Advertorial

Die Adventszeit kann kommen

Spezial
Die Feiertage stehen vor der Tür. (FOTOS: FRANK WEYRICH)
Spezial 30.11.2018
Anzeige

Die Adventszeit kann kommen

Rund um den Michelsplatz gibt es für jeden etwas

Von Frank Weyrich 

Am kommenden Wochenende findet der traditionelle „Chrëschtmaart“ rund um den Merscher Michelsplatz statt. Der Startschuss fällt am Samstag, wenn der „Kleeschen“ im feierlichen Umzug bis zur Stadtmitte geleitet wird.


Um 17.45 Uhr empfangen alle Kinder am Bahnhof ihren Schutzpatron und zusammen mit der Merscher Musik und der Feuerwehr geht es dann im Fackelzug durch die gesperrten Straßen der Stadt. Nach der offiziellen Begrüßung und der Eröffnung des „Chrëschtmaart“, werden dann die „Tiitercher“ an die artigen Kinder verteilt. Bei Musik und Gesang kann sich dann jeder auf den rund 40 Ständen umsehen. Die Merscher Musik sorgt mit einem passenden Konzert für den guten Ton. Drehorgelspieler Paul Binsfeld sowie Kelly Decker vervollständigen die musikalische Umrahmung.

Großereignis wirft seinen Schatten voraus

Während der Eröffnung des Marktes kommt es im gleichen Atemzug noch zu einer Aktion, die Mersch in den nächsten Monaten in Atem halten wird. Für die Wohltätigkeitsveranstaltung Télévie wird Mersch 2019 Sitz des Centre de promesse, der gleichzeitig mit dem Weihnachtsmarkt an den Start geht. Eigens für diesen Zweck hat das Bëschbecher Atelier rund 1 000 Holzherzen hergestellt. Jeder kann ein solches Herz erstehen und für die Kinder ist sogar eine Malstube vorgesehen, wo sie die Herzen nach Gutdünken dekorieren können.

Für jeden Geschmack etwas


Weihnachtsdekoration gehört zum Angebot selbstverständlich dazu.

Ein Kinderchor aus der lokalen Grundschule tritt über die beiden Tage sogar drei Mal auf, um die Herzen der Besucher zu erfreuen. Am Sonntag eröffnet er das Programm um 11.30 Uhr. Am Nachmittag gegen 16 Uhr sorgt die Tanzgruppe „As Lavaveiras do Minho“ aus Rollingen mit ihren portugiesischen Tänzen für eine ganz besondere Note. Das Shoppen soll natürlich nicht zu kurz kommen, denn schließlich steht Weihnachten kurz vor der Tür. Lokale Vereine und regionale Künstler sorgen dafür, dass jeder Besucher nach Herzenslust seine weihnachtlichen Wünsche erfüllen kann. Es besteht also eine hervorragende Gelegenheit, um erste Geschenke für unter den Weihnachtsbaum zu besorgen. Eine beliebte Attraktion stellen auch die Stater Schmatten dar, die mit viel Geschick zeigen, wie aus einem Stück Eisen ein Kunstgegenstand wird. Saisongerechtes Essen und Trinken gehören selbstverständlich zu einem gelungenen „Chrëschtmaart“.

Viel los am Sonntag

Am Sonntagnachmittag bietet sich auch die Gelegenheit zu einem Abstecher ins benachbarte Kulturhaus. Um 15 Uhr präsentieren die Kinder aus der Tagesstätte Pan Tau das Stück „Gromperekinnek“ und um 17 Uhr tritt der Victor Kraus Group auf, mit seiner originellen Version des Klangstücks Canto ostinato. Es handelt sich dabei um ein Werk vom niederländischen Komponisten Simeon ten Holt, das die Sechsergruppe auf ihre Art mit viel Einsatz interpretiert. Und wer selbst kreativ sein möchte, ohne irgendwelche Vorkenntnisse zu besitzen, der kann am Sonntag zwischen 10 und 16.30 Uhr einen Abstecher ins Mierscher Lieshaus machen. Unter der Leitung von Wally Differding wird dort der Workshop „Kreatives Schreiben für Erwachsene“ angeboten. Und ein bisschen Geschichtsunterricht liefert die Ausstellung „Endlech Fridden?“ im Vorraum des Kulturhauses.

Gratis Parkplätze stehen am Schlasspesch, der Place de l'Eglise, im Schulhof der Albert-Elsen-Schule sowie in der Rue des Prés zur Verfügung.