Wählen Sie Ihre Nachrichten​

ADVERTORIAL

Auf den ersten Blick

Spezial
Nicht immer zählt nur der erste Eindruck. (FOTO:DJD/LOVESCOUT24.DE)
Spezial 08.02.2019
Anzeige

Auf den ersten Blick

Was macht heiß beim ersten Date – und was törnt ab?

Immer mehr Singles lernen ihre potenziellen Partner über Datingportale kennen. Aber auch jenseits des Internets laufen einem immer wieder Menschen über den Weg, die man unbedingt näher kennenlernen möchte. Dabei sind es oftmals Äußerlichkeiten, die Aufmerksamkeit erregen. Was heiß macht und was abtörnt, hat ein deutsches Datingportal in Umfragen bei seinen Mitgliedern ermittelt.

Bei 19 Prozent der Männer kommt das Kopfkino in Gang, wenn die Frau in einem Café sitzt und in den Erotik-Bestseller „Fifty Shades of Grey“ vertieft ist. Umgekehrt sind es nur 13 Prozent der Frauen, die sich „angemacht“ fühlen, wenn der Mann das gleiche Buch in der Hand hat.

Einen anderen erotischen Klassiker sollte man dagegen besser nicht zeigen: „Die 120 Tage von Sodom“ machen ungefähr so sexy wie die Lektüre der Bibel, nur vier Prozent der Befragten fühlen sich davon gereizt. Bei den Getränken erhöht eine Frau aus Sicht der Männer ihre Attraktivität, wenn sie an der Bar einen Cocktail trinkt, Frauen dagegen finden Männer sexy, die einen Rotwein in der Hand halten. Mit welcher Einrichtung kann man punkten und mit welcher kegelt man sich eher ins Abseits? Das Ergebnis der Umfrage: Vor allem funktionale, sachliche Möbel kommen an, aber auch skandinavisches Design ist im Trend. Was dagegen gar nicht geht, ist „gut bürgerlich“ und Einrichtungen mit Chrom und Metall. In konkreten Zahlen ausgedrückt sind 40 Prozent der Singles der Meinung, dass ein moderner Stil mit sachlichen und funktionellen Möbeln sexier macht, skandinavisches Design kommt bei 27 Prozent gut an. Aber Vorsicht: Vom speziellen Stil des berühmten schwedischen Einrichtungshauses fühlen sich nur sechs Prozent der Singles angesprochen.

Immerhin 19 Prozent mögen es, wenn der Partner gemütlich und rustikal im Landhausstil eingerichtet ist. Doch damit sind nicht Eckbank, Geweih und blauweiße Sitzkissen gemeint – darauf stehen nur vier Prozent. Der derzeit beliebte Vintage-Style mit Möbeln aus den 20er- und 30er- Jahren sorgt dagegen für keine erotische Patina – nur neun Prozent sagen, shabby ist das neue sexy. djd


Bedingungslose Liebe

Symbolik der Rosenfarbe Rot


Rosen finden sich in vielen Farbnuancen.    (FOTO: SHUTTERSTOCK)

Die rote Rose ist ohne Zweifel der Klassiker unter den besonderen Blumengeschenken.

Wenn man eine rote Rosen verschenkt, dann bedeutet dies: Nun gibt es keinen Weg zurück! Mit diesen signalisiert man Leidenschaft und bedingungslose Liebe. Sie sollte also nur mit Bedacht, und nicht aus Mangel an Alternativen, verschenkt werden. Keine Blume spricht deutlicher als die rote Rose.

Rote Rosen finden sich in fast allen denkbaren Farbnuancen, bis hin zu einem fast schwarzen dunkelrot. Aufgepasst: Von der Symbolik her sind diese sehr dunkelroten Rosen der Farbe Schwarz zuzuordnen. C.