Wählen Sie Ihre Nachrichten​

ADVERTORIAL

60 Jahre Syndicat d’initiative et de Tourisme Consdorf

Spezial

Spezial 09.10.2019
Anzeige

60 Jahre Syndicat d’initiative et de Tourisme Consdorf


Seit Mitte der 1950er-Jahre engagieren sich weitsichtige Bürger der Gemeinde Consdorf im Bereich des Tourismus, um Einheimische sowie Gäste aus dem Ausland ins Dorf zu locken. Sie bezogen sich dafür vor allem auf die schöne Müllerthal-Region mit ihren imposanten Sandsteinfelsen und ihren ausgeprägten Wäldern rund um Consdorf.
   

In diesem Kontext trafen sich am 12. April 1959 neun Bürgerinnen und Bürger, Geschäftsleute und Hotelbesitzer aus Consdorf um eine Vereinigung zu gründen, die sich dieser Aufgabe widmen sollte. Erst erhielt sie den Namen „Syndicat d’Initiative de la commune de Consdorf“ und wurde im Jahr 1976 in „Syndicat d’initiative et de Tourisme le la commune de Consdorf“ umbenannt.
  

Die Mitglieder des ersten Vorstands waren: Jean-Pierre Goedert, Paul Wampach, Fred Welter, Joseph Schiltz, Yvonne Conrad, Jean Bollig, Henri Speicher, Nicolas Faber und Marcel Hoss. Erster Vorsitzender war Jean-Pierre Goedert. Das neu gegründete „Syndicat“ unternahm erste Schritte, um den Tourismus im Dorf zu fördern: Unter anderem wurden geeignete Wiesen und Ländereien auf „Buergkapp“ erworben, ein Gebäude mit einer Rezeption, Dusch- und Toilettenräumen gebaut und Wanderwege geplant und angelegt.
   

Schon damals war man auf die Mithilfe und gute Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung und den zuständigen nationalen Behörden angewiesen. Am Pfingstsamstag 1961 konnten die ersten Gäste dann auf dem neu gestalteten Camping begrüßt werden und der Andrang übertraf alle Erwartungen. Jos Boden aus Scheidgen war der erste Campingwart. In den folgenden Jahren war man stets bemüht den Erfolg des „Syndicat“ aufrechtzuerhalten und weiterzuführen. Es wurden auch immer wieder Veränderungen vorgenommen, um die Anlagen und das Angebot zu verbessern, damit sich die Feriengäste wohler fühlen konnten.
   

Das „Syndicat“ unternahm außerdem Bemühungen um Dauercamper anzuziehen. Einer dieser ersten Dauercamper ist schon seit Anfang 1973 ein immer noch beliebter und gern gesehener Gast auf unserem Camping. Dank seines Erfolgs erwies sich die erste Phase des Campings bald als zu klein.



So wurde das Areal Ende der 1960er-Jahre und Anfang der 1970er-Jahre vergrößert: Der erste große Sanitärblock mit einer Tribüne für das angrenzende Fußballfeld wurde errichtet und so entstand nach und nach das noch heute bestehende Gelände, das in dieser Zeit auch mit Elektrizität, Wasser und Kanal ausgestattet wurde.
   

Mittlerweile hieß der Camping La Pinède auch Gäste aus dem benachbarten Ausland, vor allem Belgien und den Niederlanden, willkommen und sogar Camper aus anderen Ländern verirrten sich von Zeit zu Zeit hierher.
   

Unter den immer wieder wechselnden Vorständen wurden verschiedene Verbesserungen durchgeführt: Die Kapazität wurde auf 125 Stellplätze erhöht und die bestehenden Gebäude wurden regelmäßig mit bescheidenen Mitteln modernisiert und in Schuss gehalten.
  

Zudem wurden frei gewordene Wohnmobile von abwandernden Gästen abgekauft und zur Miete angeboten. Das „Syndicat“ machte auch turbulente Zeiten mit. Beispielsweise machte es ein Artikel aus den ersten Statuten möglich, sich in der Generalversammlung per Vollmacht vertreten zu lassen und so an den Abstimmungen teilnehmen zu dürfen. Dieser Passus wurde aber öfters „missbraucht“, um an den Wahlen für den Vorstand teilzunehmen und hatte so manches kuriose Resultat zur Folge.   



Es war so keine Seltenheit, dass über 250 „Zuhörer“ bei einer Generalversammlung anwesend waren. Dank einer Statutenänderung im Jahre 1986 wurde dieser Passus gestrichen. Somit wurde viel Zündstoff aus den Generalversammlungen genommen und die Besucherzahlen verkleinerten sich drastisch.
   

Die Gewohnheiten und Erwartungen der Touristen haben sich seit Beginn der 2000er-Jahre sehr verändert. Während die Hauptanziehungspunkte früher die schöne, ruhige Landschaft und Natur, gepflegte Wanderwege – heute angeschlossen an den Müllerthal-Trail –, und die kulinarische Vielfalt waren, sucht ein Gast heutzutage eine naturnahe Übernachtungsmöglichkeit und naturbezogenen Aktivtourismus für ein verlängertes Wochenende.
   

Um dem neuen Trend Rechnung zu tragen, begann das „Syndicat“ mit der gezielten Vermietung von verschiedenen Unterkünften. Die Zusammenarbeit mit der großen Buchungsplattform Booking.com ermöglichte es zudem, unsere Reichweite zu vergrößern und brachte uns Kunden aus einer Vielzahl von Ländern. Die beiden letzten Entscheidungen erwiesen sich als richtungsweisend. Heute verfügt unser Camping über:
   

• 6 Loggia Mobilhomes mit 2 Schlafzimmern, Küche, Bad und WC

• 10 Campinghuts mit Schlafplatz für 2-4 Personen

• 2 Cordelia Mobilhomes mit 3 Schlafzimmern, Küche, Bad und WC

• 6 Cahita Mobilhomes mit 1 Schlafzimmer, Küche, Bad und WC

• 1 Life Mobilhome, angepasst für behinderte Personen, mit Küche, Bad und WC Außerdem verfügen alle Unterkünfte über eine eigene Terrasse mit Sitzgelegenheiten, die zum Wohlfühlen und Entspannen in der Natur einladen. Wir bieten auch einen Frühstücksservice mit frischen Backwaren in Kooperation mit dem ortsansässigen Bäcker an.
   

Aber nicht nur in Mobilhomes wurde investiert, sondern es wurden auch 10 befestigte Plätze für Camper eingerichtet. Eine neu erbaute Brasserie mit 49 Plätzen rundet das Angebot kulinarisch ab. An schönen Sommerabenden kann man in freundlicher und gemütlicher Atmosphäre bei einem Glas Wein von der Luxemburger Mosel und bei vortrefflichem Essen den Tag ausklingen lassen.



Im Herbst 2018 war der Camping La Pinède der erste Camping, der einen Tourist Info 2.0 eröffnet hat. Außerdem stehen den Wanderern und Besuchern neue öffentliche Toiletten zur Verfügung. Auch eine behindertengerechte Toilette wurde hier eingerichtet. All dies rundet das neue Gesamtbild ab. Aber neue Veränderungen sind schon in Planung. Vorgesehene Investitionen sind ein neuer Parkplatz, ein neuer Sanitärblock sowie eine neue Elektrifizierung des gesamten Geländes.
   

Entdecken Sie auf dem Camping La Pinède: Ruhige Lage mit vielen Wandermöglichkeiten, Tennisfeld, Beachvolleyball, Tischtennis, Minigolf, Waldspielplatz für Kinder, Fahrradverleih, drahtloser Internetzugang und die wunderschöne Natur der kleinen Luxemburger Schweiz.
   

Besuchen Sie uns!
Camping La Pinède
33, rue Buergkapp, L-6211 Consdorf
Tel. 79 02 71
info@campconsdorf.lu
    

1958 – 1965 Goedert Jean-Pierre

1966 – 1967 Welter Fred

1967 – 1968 Schiltz Jos.

1969 – 1973 Goedert Jean-Pierre

1974 – 1982 Faber Alex

1982 – 1986 Mirkes-Scholtes Marcel

1986 Schroeder Roger ff

1987 – 1988 Konsbruck Jean

1988 Schneiders Etienne ff

1988 – 1997 Kieffer André

1998 – 2006 Schmit Fernand

2007 – 2010 Kieffer André

2011 – 2012 Poos Carlo

2012 – 2017 Mirkes Jean-Paul

2017 Van Luijk Piet

Liste des Donnateurs

– Askal sàrl, Echternach

– Boucherie-Charcuterie, Partyservice, Osweiler, Echternach

– Ferd. Roob sàrl, Breidweiler

– Banque et Caisse d’Épargne de l'État

– Garage Mischel sàrl, Junglinster

– Wickler Frères Exploitation sàrl, Diekirch